Projekt Beschreibung

Ermittlung der Strukturdaten für das Verkehrsmodell des Landes Berlin

Projektbeschreibung

Die Berliner Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz (SenUVK) modelliert in regelmäßigen Abständen den Status quo des Berliner Verkehrs und prognostiziert, darauf aufbauend, die zukünftige Verkehrsentwicklung, auch unter Berücksichtigung von angedachte Maßnahmen, die im Stadtentwicklungsplan Verkehr (StEP Verkehr) und im Berliner Mobilitätsgesetz verankert sind. Das Verkehrsmodell dient der Wirkungsabschätzungen von Vorhaben und bildet somit einen wichtigen Bestandteil planerischer, aber auch politischer Entscheidungsfindungen. Damit verbunden ist ein hoher Anspruch an die Qualität des Verkehrsmodells. Zum einen spielt die modellseitige Qualität eine wichtige Rolle, das heißt mathematische Modellierungsansätze müssen korrekt ausgewählt und eingesetzt werden. Für ein valides Verkehrsmodell benötigt es zum anderen eine strukturierte Datengrundlage. Denn erst mit belastbaren Daten vermag das Verkehrsmodell plausible Resultate zu generieren.

Mit Blick auf einen neuen Modellierungszyklus sollen die Datengrundlagen, die Strukturdatenbank. überprüft und aktualisiert werden. Hierin unterstütze ich, gemeinsam mit der VMZ, die SenUVK, um in neun Themenfeldern eine fundierte und hochwertige Datenbasis zu schaffen. Die Themenfelder sind breit gefächert, inhaltlich komplex und erfordern eine große Wissensbasis, um sie adäquat beschreiben zu können. Dies gilt insbesondere daher, als dass neben dem Status quo, abgebildet mit Daten von 2019, auch Strukturdaten für das Jahr 2035 hergeleitet werden sollen. Die Themenfelder reichen von Einwohnern über Beschäftigte, bis hin zu sozialen- und Freizeit-Infrastrukturen. Für die Strukturdatenbank nutzen wir amtliche Daten, Statistiken öffentlicher Stellen, Crowd Data und mit Mobilfunkdaten auch Big Data.

Im Rahmen des Projekts bearbeite ich mehrere der oben genannten Themenfelder und bin vor allem für die Datenquellen-Findung und -Erschließung zuständig. Dazu zählen neben quantitativen auch qualitative Erschließungsansätze, darunter Fachgespräche mit Expertinnen und Experten.

(Hinweis: Die von mir modifizierten und hier vorgestellten Projektbeschreibungen sind durch die jeweiligen Projektteilnehmenden gemeinsam entstanden.)

Weitere Informationen

SenUVK – Verkehrsmodell

interne Expertise/Vorarbeiten

Zeitraum

März 2020 – Januar 2021

Auftraggeber

Logo der SenUVK

Berliner Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz

Projektpartner

Schlagworte

Berlin

Datenanalyse

Verkehr

Strukturdaten

Mobilfunkdaten

GIS

Tableau