Projekt Beschreibung

Projektbeschreibung

Berlin wächst. Ein großer Anteil des Wachstums ist auf die 20- bis unter 30-Jährigen zurückzuführen. In dieser Altersgruppe gibt es zahlreiche Studierende. Die in Berlin stark ansteigende Zahl Studierender – von 2011 bis 2015 gab es einen Zuwachs von ca. 22.000 Studierenden, im Wintersemester 2017/2018 ist mit 183.000 ein neuer Höchstwert erreicht – speist sich sowohl aus großen Abiturjahrgängen Berliner Schulen, wird aber auch durch Zuwanderung geprägt.

Mit der steigenden Zahl Studierender stellen sich für Berlin aus stadtentwicklungsplanerischer Perspektive mehrere Fragen:

  • Wo wohnen Studierende und welche Wege legen sie zu den Hochschulen zurück?
  • Welchen Wohnraum nutzen Studierende, welchen benötigen sie?
  • Welche Infrastrukturen wie Kitas, Bahnhöfe, Fahrradabstellanlagen, Fahrradwege, Grünflächen und kulturelle Einrichtungen werden nachgefragt und genutzt?

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung hat gemeinsam mit der Freien Universität Berlin das Projekt „Ermittlung der Verteilung studentischen Wohnens“ durchgeführt. Im Rahmen dieses Projekts wurde ermittelt, wo Studierende, die an Berliner Hochschulen immatrikuliert sind, in der Metropolregion Berlin-Brandenburg wohnen bzw. gemeldet sind. Entsprechend konnte bestimmt werden, wie sich Studierende auf die Berliner Planungsräume (PLR) und Brandenburger Gemeinden verteilen. Für das Projekt wurden Daten von sieben Hochschulen (FU, HU, TU, Beuth Hochschule, Alice-Salomon, HWR, HTW) bereitgestellt und genutzt.

In diesem Projekt habe ich die inhaltliche Steuerung, die Konzeption und die Datenbeschaffung verantwortet.

(Hinweis: Die von mir modifizierten und hier vorgestellten Projektbeschreibungen sind durch die jeweiligen Projektteilnehmenden gemeinsam entstanden)

Weitere Informationen

Projekthomepage

Projektbericht

Zeitraum

2015 – 2016

Schlagworte

Datenanalyse

Stadtentwicklung

Wohnungsmarkt

Studierende